Bildungshaus gewinnt Klimaschutzpreis

Das Bildungshaus Norderstedt gewinnt bei der Energieolympiade der Gesellschaft für Energie und Klimaschutz SH. Der Entwurf wurde als „beispielhaft und vorbildlich für nachhaltige Hochbauprojekte“ bewertet.

91.000 Euro Preisgeld hat die Gesellschaft für Energie und Klimaschutz (EKSH) bei ihrer Energieolympiade für Projekte in Schleswig-Holstein ausgelobt, die sich dem Klimaschutz verschrieben haben. 33 Städte und Gemeinden hatten sich mit 47 Projekten beteiligt. Und allein 25.000 Euro davon bekommen Norderstedt und Henstedt-Ulzburg.

10.000 Euro gab es für die Planung des Norderstedter Bildungshauses – viel Holz, der Verzicht auf Glas und Beton, viel natürliches Licht und eine kompakte Bauweise hat die EKSH als beispielhaft und vorbildlich für nachhaltige Hochbauprojekte bewertet.

Mit 5000 Euro ist der zweite Preis in der Kategorie Energiekonzept dotiert, der dem Neubaugebiet „Grüne Heyde“ zugesprochen wurde. Henstedt-Ulzburgs Siegerprojekt, ebenfalls mit 10.000 Euro belohnt, zielt darauf ab, Heizenergie im Rathaus zu sparen.

Norderstedts Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder und der Henstedt-Ulzburger Energiebeauftragte Uwe Husfeld nahmen die Preise des Landeswettbewerbs während der Siegerehrung in Ascheffel entgegen.